Print
Category: Politische Thesen
Hits: 131

Heute las ich einen Artikel "Unsere Städte wurden eben von Männern geplant"  An welchen Orten fühlen sich Mädchen und Frauen nicht sicher?

Da hat es mir die Kinnlade runtergerissen. Besonders die Kommentare der SJW und PC-Jünger zum Artikel sind dermaßen ekelig verlogen oder gefühlsduselig dämlich. Schon der Link auf die inzwischen linksradikal unterwanderte Wikipedia zu SJW ist eine Offenbarung und Zumutung zugleich: "deren Handeln als übertrieben oder meinungseinschränkend empfunden wird"  Empfunden wird? Ja von wegen... Die wollen die Gesellschaft marxistisch umstürzen und zerstören mit ihrer Cancel Culture

Nun zum Artikel: Hiert wird postuliert, dass man die Städte umbauen müsse, damit Mädchen und Frauen sich sicherer fühlen.

Nö.

Wenn, dann Safe Walks für Männer. Die meisten Opfer von Straftaten sind Männer, nicht Frauen oder Mädchen.Quelle: Heise Telepolis-Artikel mit Primärangaben!

Da alle Menschen gleich sind, sind Frauen auch nicht gleicher und haben weder Sonderrechte einzufordern noch zu bekommen. Diejenigen, die Sonderrechte fordern, sind genau wie in George Orwellls Farm der Tiere die symbolischen Schweine, hier eher weibliche Femen-Säue, die behapten, gleicher zu sein als andere. Oder um ein anderes Bild zu bemühen, wo ein Trog ist (Fördermittel), sammeln sich die Schweininnen.

Bei den Kommentaren ist mir bitter aufgestoßen, dass die eine Seite, die Femen-Dominas einfach im Louis XV-Stil die Meinung diktieren, und die sich meldenden Männchen brav über das Stöckchen springen, alles nachbeten und betroffen zustimmen.

Ein paar Foristen versuchen es mit Gegenrede, werden aber per cancel culture platt gemacht.

Nieder mit den Femen! Die sind eine Gefahr für die Zivilisation. Solche Artikel gehören als staatszersetzend verboten.

Alle zivilisatorische und technische Leistung wurde zum allergrößten Teil von Männern, und hier derzeit von weißen Männern erbracht. Das mag sich mit dem Aufschwung von Asien ändern, wir werden dann eher chinesische männliche Wissenschaftler als Elite haben. Das haben wir schon jetzt, man muss sich einfach die Namen auf interessanten Veröffentlichungen ansehen... Frauen kommen da fast nicht vor. Das ist geschlechtsspezifisch. Selbst wenn der Grips reicht, fehlt einfach das Interesse an "Dingen", dafür haben sie ein größeres Interesse an "Personen". Ausnahmen bestätigen die Regel. Eine von Tausend bis vielleicht eine von Hundert kann auch mit Technik was anfangen. Der Rest nicht. Aber eine Femenarchitektur wollen sie haben? Auf keinen Fall!

Was für eine Unverschämtheit, alle Männer zu kriminalisieren und haltlos zu beschuldigen. Diese dreckigen feministisch-marxistischen kriminellen Parasiten, die nur durch links-rotgrüne Fördertöpfe leben können!

Gearde diese Autorin zeigt schon mit ihrem Migrationsgewäsch  "Rassismuskritische Frühbildung" und so weiter und so fort, woher der Wind weht: Europäische Umvolkung im Auftrag der afrikanisch domionierten Uno. Also erst die Bedrohung ins Land holen, und dann Safe-Walks fordern. Wiederlich!  Die Gute soll halt selber Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen und voll für sie aufkommen und haften. Nach ein bis zwei Jahren reden wir weiter....

Gegenthese:

Wir benötigen eine Vermännlichung des Schulsystems, gutbezahlte Lehrer statt Teilzeit-Lehrerinnen, eine wirksame Bekämpfung des Islams, Genderlehrstulverbot, Rückschnitt des diversen Wunderbaums und einen sofortigen Migrations-Stop. Das ist ursachenadäquat für die Bedrohungslage die hier eher Männer betrifft, als Frauen.