Ein Paket wird kommen

Da las ich neulich den Artikel beim Postillon "Großteil aller Paketboten in Wahrheit Ninjas mit "Sie waren leider nicht anzutreffen"-Zetteln" und wusste noch nicht, aus auch bei mir derartige "Ninjas" ihr Unwesen treiben.

Ein italienischer Shopbetreiber war nicht dhl-fähig. Ich dachte mir zunächst nichts dabei und nahm DPD in Kauf. Sie wissen schon, die ehemalige "DPD Deutscher Paketdienst". Da ich, wie viele Menschen arbeite, bin ich für Paketzusteller praktisch nicht erreichbar. Somit habe ich den Zettel mit dem ersten Zustellversuch schon erwartet.

DPD Benachrichtigung
DPD Benachrichtigung (c) Thomas Prietz (04/2015)

Die Zustellungslüge

Es liegt da also so ein Zettel im Briefkasten. Erste Besonderheit, die ich beim ersten Mal fast überlesen habe: 2. Zustellungsversuch. Es war aber der erste Zettel. Sozusagen meine erste Zweitszstellungsbenachrichtigung ohne Erstzustellungbenachrichtigung. Einen Tag später lag der zweite Zettel mit dem 3. Zustellungsversuch im Briefkasten, aber wann war der Zusteller da?

Webservice ohne Funktion

Weitergelesen. Man könne ja ein Wunschlieferdatum/Zeit eintragen. Zitat auf dem Zettel "Sagen Sie einfach, wie es Ihnen am besten passt..." So So.

Als Kunde von DHL mit der Poststation kenne ich einen, wenn auch ab und an gestörten, aber doch relativ stabilen und halbwegs benutzbaren Webservice rund ums Paket. Daher freute ich mich zunächst, www.neuzustellung.de. Scripte zugelassen, Sitzungscookies zugelassen. Webservice ausprobiert:

 

Ja, aber dann:

Ich habe es nicht geschafft, den "Service" zu nutzen und finde das bodenlos schlecht. Die Captchas sind teils für mich unentzifferbar.

Nepp bei Telefonhotline der DPD

Nun steht auf dem Zettel noch was über Hotlineanrufe. Ein Anruf ergab: Abholung bei der nächstmöglichen Stelle vereinbart. Äußerst übel finde ich die kostenpflichtige Hotline. Da der Webservice dysfunktional arbeitet, muss mann 59ct. pro Minute bezahlen. DPD benutzt einen für mich einen bestenfalls dubiosen Zahlungsdienstleister für die Telefonhotline. Auf dem Einzelverbindungsnachweis sah das schon sehr eigenartig aus, wenn dpd nicht mit im Betreff gewesen wäre, hätte ich dem Zahlungsbetrag widersprochen.

Abholung statt Zustellung

Nun blieb mir nichts anderes übrig, als das Paket selbst abzuholen, quer durch die Stadt in einer Hinterhoftankstelle. Auf meine Nachfrage, wieso ich denn keinen ersten Zustellungsversuch erhalten hatte, wurde die Dame pampig.

Empfehlung: DPD meiden!

Paketdienste und Skandale: Hermes-Skandal, GLS-Skandal (Wallraff) etc. ist ja bekannt. Ich habe kein Problem, für Leistung zu zahlen. Auch die Paketboten wollen anständig leben. ABER: Ich hasse Betrug. Es scheint bei DPD nicht ordentlich zuzugehen.

Aus den oben genannten Erfahrungen werde ich daher jegliche Online-Shops mit DPD als Zusteller meiden. Nach kurzer Recherche bei testberichte.de fand ich, dass ich nicht alleine mit meiner Erfahrung bin. Insbesondere die Zweitbenachrichtigung als Erstbenachrichtigung ist echt dreist. Der unterirdische Webservice, die kostenpflichtige Hotline, nö, Service bzw. Dienstleistung sieht anders aus.

 

   
© Alle Rechte bleiben beim Autor!