Diesmal ein Thema, das unter anderem mit Geruch zu tun hat: Die Strümpfe!

Nun, beim Laufen kommt es zwar auf richtige Schuhe an, aber ich laufe mit Socken in den Schuhen. Bisher habe ich keinen Schuh ohne Socken tragen können, da würden sich Blasen bilden.

zunächst habe ich einfach Baumwollsocken benutzt. Dabei habe ich schon beim Laufen ein schwitziges Gefühl bekommen. Relativ schnell suchte ich nach Alternativen, uns siehe da, im Internet werden dazu die sogenannten "Laufsocken" angeboten.

Schlauchsocken

Dann bin ich daher auf "einfache" Laufsocken umgestiegen, die gibt es inzwischen immer wieder im Angebot sowohl bei Discountern als auch in Fachgeschäften, von dicken Winter- bis leichen Sommersocken. Natürlich sogenannte "Funktionssocken". Das Gefühl war schon besser, der Schwitzfaktor stellte sich im Sommer deutlich später ein, im Herbst und Winter war das schon ganz passabel.

Da ich bei längeren Läufen meine Beine "spürte", Venen lassen belastungsbedingt, altersbedingt und gewichtsbedingt grüßen, kam ich auf die Idee, es mit Kompressionssocken zu probieren. Bei Lidl gab es die damals im Angebot, flugs zugeschlagen, und wieder fühlte es sich besser an, sowohl beim Laufen, als auch danach.

Kompressionssocken, Schlauchsocken

Seitdem trug ich sie regelmäßig. Es fühlte sich gut an, die Kompressionswirkung hilft direkt beim Laufen, und anschließend bei der Regeneration fühlbar. Das war im Winter, da gab es zunächst keine Probleme. Dann wurde es wärmer. Wieder habe ich aber das Problem der Schwitz- und damit irgendwann Stinkefüße. Was nun?

Eine Analyse.

In der Regel tragen wir Schlauchstrümpfe. Für Kompressionsstrümpfe einfacherer Bauart ist der Zehenbereich fast identisch zum Kompressionsbereich der Waden. Dem Schweißtransport wird nicht hinreichend Rechung getragen, zwischen den Zehen sammelt sich ein Feuchtefilm, Bakterien wachsen schnell und es beginnt zu müffeln. Nimmt man hingegen die qualitativ höherwertigen Funktionssocken, ist der zwar Schweißtransport besser, aber es fehlt der Kompressionseffekt. Hat man eher Schweißfüße, kann das kein Schlauchsocken ausgleichen. Im Gegenteil, hier würde nur Barfußlaufen oder das Tragen von luftigen Sandalen helfen.

Lösungsansatz

Da ich zwischenzeitlich auf Zehenschuhe umgestiegen bin, hatte sich das Problem für mich sowohl entspannt als auch verschärft zugleich. Zehensocken sorgen durch die Zehentrennung ganz klar für besseres Fußklima. Wo ich nach wenigen Stunden Müffelfüße bekommen hätte, ist bei Zehensocken in Zehenschuhen lange Ruhe an der Geruchsfront. Mit den Zehensocken habe ich den Stinkefüßen auf jeden Fall ein Schnippchen geschlagen, zumindest einen ganzen Tag lang klappt das meist recht gut. Die Socken ungewaschen einen zweiten Tag anzuziehen, würde ich dann aber doch nicht empfehlen. :)

Zehensocken

 

Zwischenlösung Kombination

Es gibt Kompressionszehenstrümpfe (ich kenne z.b. Knitido, Lizard). Also habe ich mir ein Paar von Knitido (sauteuer, finde ich) bestellt. Jau, das taugt. Gute Kompressionswirkung, es sind hochqualitative Strümpfe, ziemlich gutes Laufgefühl. Aber ich bemängle sowohl den hohen Preis also auch die fehlende Flexibilität bezüglich der Strumpfwahl (keine Auswahl).

Kompressions-Zehenstrumpf

Warum also nicht trennen? Wadenkompression unabhängig vom Strumpf für den Fuß. Ich habe mir dann passende (!) CEP Calves bestellt, und die mit z.b. mit Knitido Maraton (Zehen) Socken kombiniert.

Ich hab´s gefunden

Das ist sie, meine Lösung: Die CEP calves (oder Stulpen) haben eine sehr gute Kompressionswirkung, einen Tick besser als die Komplettstrümpfe von Knitido. Das kann natürlich an den Größen und meiner Anatomie liegen, aber so ist eben meine persönliche Erfahrung. Auf jeden Fall gibt somit für mich eine gute, alltagstaugliche Lösung für das frühere Strumpf-Problem. Inzwischen hat Knitido mit Injinji weitere Lauf-Zehensocken auf dem Markt, die, weil dünner, besser für den Sommer taugen. Diese Sneaker-Zehen-Socken sind gut für Vibram-FiveFingers geeignet.

 

Eine Empfehlung: Discounterware kritisch prüfen:

Die Discounter verkaufen immer wieder auch "Kompressionsstrümpfe". Leider verdienen manche den Namen nicht, es sind bestenfalls Kniestrümpfe, die nicht herunterrutschen, so wie die von Aldi Ende 2013. Die Größenangaben haben da nicht gepasst und die Kompression war viel zu schwach ausgeprägt.

Pseudo-Kompressionsstrummpf

Bei Lidl gab es welche in Neonfarben, die zwar super Kompressionswirkung hatten, die waren CEP-like, aber der Fußbereich war nicht berauschend, hier war das Material völlig gleich zum Kompressionsbereich. Damit hatten die Strümpfe keinen angemessener Schweißtransport, und sind eher für den (kalten) Winter geeignet.

Ein Jahr später gab es auch bei Lidl bereits eine deutliche Verbesserung, besser ausgeprägter Fußbereich, gute bis sehr gute Kompressionswirkung. Sehr brauchbar.

Gut fand ich die Trekking-Socken sowohl von Aldi als auch von Lidl in den letzten Jahren, die waren warm genug für die Übergangs- und Winterzeit, aber auch ein bisschen dicker. Trotzdem bin ich inzwischen komplett auf Zehensocken umgestiegen.

Mondpreises für Zehensocken

Sucht man online (Stand 2016) nach Zehensocken im Sport- oder Business-Bereich (robust, langlebig), so fallen nur wenige Anbieter in Europa auf: Knitido (aus Japan. und, öh,... das wars dann annähernd (Ja von Vibram gibt es auch welche). Da wären noch die Sockenpuppen für die Mädels..... Es gibt derzeit ein Monopol bei wertigen Zehensocken. Damit haben wir auch Monopolpreise, 21€ für ein Paar Socken Knitido Marathon sind schlicht Wucher.

Ergänzung: Auf Bitten des Herstellers Knitido habe ich den Herstellort geändert, die europäischen Handelswaren kommen aus Japan, und nicht aus China, auch wenn in China für andere Märkte produziert wird.

Nach längerem Suchen habe ich das chinesische Wagnis Aliexpress begonnen und dort testweise Zehensocken bestellt. Es gibt sie ab ca. 1€ pro Paar, dann ohne Fersenteil, und aus recht dünnem einfachem Stoff. Folglich schlagen die am Gelenk Falten und die Zehen sind exrem kurz und klein für Größe 41. Geeignet für Fußgrößen bis vielleicht 39 schätze ich, für die, welche der Faltenwurf am Knöchel nicht stört.

Na ja, man bekommt untere Qualität, darf aber bei dem Preis nicht klagen.

Ab so ca. 13€ für 5 Paar sind die Socken dann wertiger, mit Fersenteil und erkennbar besserer Qualtiät (vergleichbar mit Injinji) .

Noch habe ich keine Zehensocken gefunden, die ähnlich stark sind wie z.B. Knitido Marathon. Das Problem bei den chinesischen Socken sind die Größen, hier gibt es Einheitsgröße, die ich auf 39-41 schätze, wobei 41 schon knapp ist. Menschen mit europäischen langen Zehen oder größeren Füßen haben da jedoch keine Chance, die passen dann nicht. Bisher betrachten europäische Firmen das Thema Zehensocken als Nischenprodukt, eher für Frauen. Hier kann ich nur zur Konkurenz ermuntern.

 

   
© Alle Rechte bleiben beim Autor!