AMD oder NVIDIA?

Um ein bisschen Augenschmaus am Bildschirm zu haben, ist eine geeignete Grafikkarte durchaus hilfreich. Bei mir wurde es eine Grafikkarte von AMD. Bis 2014 war der Catalyst-Treiber die Basis für die Nutzung unter Windows. Ich hatte aber auch schon NVIDIA-Karten. Hier kann man von Fall zu Fall entscheiden.

CRIMSON

AMD hat das überarbeitet und mit Crimson eine neue Treibergeneration herausgebracht. In meiner grenzenlosen Naivität habe ich auch ein Update durchgeführt. Einem automatischen Update habe ich dabei zugestimmt, aber wollte das anschließend wieder abschalten.

AMD hat ein jedoch automatisches Update eingeführt, das nicht abschaltbar ist: Es gibt keine Einstellung  in der aktuellen Treiberoberfläche (Radeon Settings Version 2015.1118.123.2413) um das zu ändern.

Updatefunktion als Sicherheitslücke

Dabei kennen die das Problem mit Sicherheitslücken selber schon länger.: AMD: Automatische Updates im Catalyst Control Center mit Sicherheitslücke (12/2012) 

Nicht das NVIDIA da besser wäre, die installieren ebenfalls einen geheimen Apache-Webserver mit.

Mir wäre das egal, sofern das wirksam abschaltbar wäre. Ist es aber nicht. Natürlich habe ich etwas recherchiert. Nur wenige kappieren überhaupt, was sie sich da auf die Kiste laden. (REDDIT-Beitrag)  Besonders über fällt mir wieder die gleichgeschaltete IT-Lügenpresse von Heise über THG bis sonswas auf, die den Treiber bejubeln, aber das Thema Privatsphäre, Datensicherheit und IT-Sicherheit ÜBERHAUPT NICHT BETRACHTEN. Das ist bezahlte Desinformation.

Nicht abwählbare Spionagefunktion

Zitat aus den EULA von AMD: "Damit AMD Ihnen ein noch besseres Grafikerlebnis bieten kann, sammelt AMD bei Bedarf nicht personenbezogene Daten, unter anderem das Modell des AMD Grafikprodukts, die Geräte-ID und sonstige Systeminformation.Falls Sie den Bedingungen dieser Vereinbarung zustimmen, drücken Sie auf „Akzeptieren“. Falls Sie den Bedingungen dieser Vereinbarung nicht zustimmen möchten und „Ablehnen“ drücken, dürfen Sie diese Software nicht verwenden."

Das bedeutet, dass ich zur Nutzung der gekauften Hardware einen Treiber installieren muss, der mich ausspioniert. Ich kann es nicht verhindern, oder die Hardware nicht nutzen. Das ist für mich ein AGB-Verstoß, eine unzumutbare Koppelung von Hardware-Kauf und Nutzerverhalten-Spionage. Von Wegen nicht personenbezogen, das ist eine dreiste Lüge! Die Grafikkarte ist serialisiert. Die Hardwareausstattung, Firmwarestand und Update-Stand nichts anderes als ein persönlicher Fingerabdruck.

Bannerwerbung über die Hintertür im Treiber?

Nur wenige haben kritisch zur Integration von Social-Media und Bannerwerbung IM TREIBER Stellung bezogen. Es interessiert mich nicht, ob sich der Hersteller auf Fratzenbuch präsentiert oder sonstwo. Werbung gehört nicht auf meinen Computer. Über die Hintertür "Treiber" Werbung zu schalten, ist eine unglaubliche Frechheit.

Nach wie vor möchte ich selber bestimmen, welche Treiber oder Software auf meinen Rechner kommen, und mir das von keinem anderen vorschreiben oder unterjubeln lassen.

Treiber-Spione

Auch will ich keinerlei Informationen von meinem Rechner an der Hardware-Hersteller übertragen lassen, dem ich nicht explizit und in jedem Einzelfall zustimme. Alles andere ist Spionage und Computereinbruch. Klar ein Fall von Sisiphus, aber trotzdem.

Da der Treiber essentiell für den Betrieb der Hardware ist, und Updates aus Sicherheitsgründen durchzuführen sind, damit man im Schadensfall nicht vor Gericht noch fahrlässiges Handeln vorgeworfen bekommt, ist folglich der Treiber und seine Nutzungsbedingungen auch dem deutschen Recht anzupassen. Insbesondere die AGB-Klauseln (hier "EULA, Lizenzbestimmungen") dürfen den Kunden nicht einseitig benachteiligen. Gerne dürfen sie mir ein Angebot machen, gegen hinreichendes Entgeld meine Daten zu nutzen.

Da kann ich allerdings lange warten bei der Verschränkung der Content-Mafia mit der Rechtsprechung und Justiz.

Abhilfe: Selber machen und unliebsame Spionage-Dienste Killen.

Die Konsequenz ist, dass man die eingebauten Server"Dienste" alle manuell killen muss. Dazu gilt es, diese erst mal zu finden.

Google hindert übrigends aktiv bei der Suche nach solchen Schweinereien und zeigt systematisch Belangloses an. Na sowas aber auch....

Trotzdem haben auch andere Anwender mittelbar danach gesucht: der FUEL-Service von AMD sowie den AMD Reservation Manager.

Man nehme einen älterne Treiber, installiere ihn statt dessen (hier z.B. den Omega-Treiber). Leider hat auch der einen ungefragt installierten Server dabei und möchte updaten. Nö. Dann geht es ins eingemachte.Geholfen hat mir dabei SpyBot Search&Destroy --> Startup Tools, dann "Fuel" suchen, Dienst stoppen und killen.

Wenn ich noch mehr entdecke, dann aktualisiere ich das hier.

 

 

   
© Alle Rechte bleiben beim Autor!